W-LR-3 Maik Babenhauserheide

Mein lieber Scholli, war das ein Wahlabend. Selbst bei uns in Ostwestfalen hat das Ergebnis der Europawahl Ausbrüche spontaner Freude hervorgerufen. Wir haben schon andere Wahlabende erlebt und sollten deshalb umso mehr das positive Gefühl dieser Wahl mitnehmen, Kraft schöpfen und uns ganz bewusste der Verantwortung stellen, die dieses Ergebnis für uns bedeutet.

Denn die Pflicht ruft

Wir Grüne haben davon profitiert, dass ein größerer Teil der Gesellschaft sich auf uns zubewegt hat. Wir sollten uns aber nicht der Illusion hingeben, dass es DIE Gesellschaft ist, die hinter uns steht. Denn diese ist kein einheitlicher Block. Es gibt durchaus Bewegungen in die gegenteilige Richtung und es ist nicht ausgeschlossen, dass die an Fahrt gewinnen und notwendige oder wünschenswerte Entwicklungen zumindest blockieren können.

Beim Klimaschutz erleben wir, dass in der Breite die Erkenntnis angekommen ist, dass es jetzt ums Eingemachte geht. Dennoch haben wir es mit einer Gegenbewegung zu tun, der die Konsequenz daraus scheinbar zu unbequem ist. Gefüttert wird die von Politiker*innen, die den menschengemachten Klimawandel offen oder verkappt anzweifeln und damit für Viele das zumindest bequemere Angebot machen.

Auch die Ehe für Alle hat in der Gesellschaft etwas verändert. Immer mehr Menschen nehmen lesbisch-schwule Paare als selbstverständlich wahr. Gleichzeitig nimmt die Zahl der homophoben Übergriffe zu.

Für uns Grüne ergibt sich daraus die Verantwortung, für unsere Werte und den Erhalt unserer Lebensgrundlagen einzustehen. Gleichzeitig sollten wir nicht den Fehler begehen, als ewig besser wissende gefühlte Elite der anderen Seite eine Matrix zu liefern, mit der am Ende nicht nur gegen uns mobilisiert werden kann.

Deshalb sollten wir unseren Erfolg mit einer Haltung der Demut als Auftrag annehmen und das nicht nur in Sprache und Auftritt ausdrücken. Dazu möchte ich gerne im Länderrat einen Beitrag leisten.

Biografie

  • Sprecher der LAG Queer
  • Kreisvorstand in Herford
  • 6 Jahre Landesvorstand
  • Ratsherr in Enger
 

PDF

Download (pdf)